20.10.2021 - Tags:

Gedanken zum Erntedank 2021 von Volker Gauchel

Für die Ernte und das tägliche „Satt-werden“ zu danken, gerät heute bei all' dem Stress leicht in Vergessenheit. Dennoch ist es meiner Meinung nach gut, sich mit ein paar Gedanken damit zu beschäftigen.

Über die Auswirkungen des komplett anderen Wetters als im letzten Jahr haben wir des Öfteren berichtet. Das möchte ich hier nicht noch einmal wiederholen. Fakt ist, es war keine gute Ernte in diesem Jahr, aber sie wird reichen, um uns alle satt zu machen.

Es hat immer gute und schlechte Jahre gegeben und auch Missernten. Dass derzeit eine schlechte Ernte kaum jemand bemerkt, liegt durchaus an einer sehr professionellen Landwirtschaft, die immer noch mehr produziert, als eigentlich gebraucht wird. Wir leben im Paradies! (Fast) alles ist ständig und überall verfügbar. Leider verbraucht dieser Zustand auch ziemlich viele Ressourcen. Vieles wird produziert und häufig auch wieder weggeschmissen. Das können wir uns auf Dauer nicht leisten!

Das ist alles nicht neu und wird immer mal wieder zum Thema gemacht in den Medien und anderswo. Es gibt immer deutlichere und heftigere Warnsignale und dennoch ist nur ein geringes Verständnis für die Zusammenhänge feststellbar und demzufolge auch ein zu geringer Veränderungswille.

Um es nicht noch schlimmer zu machen und auch in Zukunft satt zu werden, müssen wir den Gürtel bei unserem Konsum enger schnallen – jetzt!
 

Volker Gauchel - Betriebsleiter

 

Kommentare

Tag-Filter

15.03.2021 - Grüne oder keimende Kartoffeln – noch genießbar? [mehr...]

10.03.2021 - Neue Hofbewohner: Angler Sattelschweine [mehr...]

15.01.2021 - Neue Zweigstelle [mehr...]

01.12.2020 - Maßnahmen in Zeiten von Corona [mehr...]

02.10.2020 - Erntedank 2020 [mehr...]

16.09.2020 - Unverpackt für alle [mehr...]

15.07.2020 - Kein "Billigfleisch" [mehr...]

02.07.2020 - Kommentar zur Mehrwertsteuersenkung [mehr...]

15.06.2020 - Dürre [mehr...]

26.03.2020 - Der Apfel aus Neuseeland? [mehr...]