16.11.2022 - Tags:

Veganes Weihnachtsmenü

Zutaten

Zutaten für 4 Pers.

Vorspeise

  • 200 g Feldsalat
  • 200 g Kräuterseitlinge
  • 1 Zwiebel rot
  • Rapsöl
  • Salz, Pfeffer
  • Vinaigrette
  • 2 EL Essig, 8 EL Olivenöl
  • 1-2 TL Senf
  • Salz, Pfeffer
  • Petersilie
  • 80 g Walnüsse
  • 2 EL Hefeflocken
  • ½ TL Salz

Braten

  • 250 g rote Linsen
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • Rapsöl
  • 200 g Möhren
  • 100 g Nüsse (z.B. Walnüsse, Haselnüsse)
  • 2 EL Senf
  • 1 EL Paprika edelsüß
  • 3 TL Thymian, Salz, Pfeffer
  • 2 x Ei-Ersatz oder 2 Eier
  • 4-5 EL Wasser
  • 100 g Semmelbrösel

Sauce

  • 1 Möhre
  • 150 g Sellerie
  • 2 Zwiebeln in Stücken
  • 4 Steinchampignons
  • Rapsöl
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 10 EL Shoyu oder Sojasosse
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 0,1 l Rotwein
  • 1/2 Glas Sauerkirschen, ohne Saft, ersatzweise Cranberries
  • 3 Lorbeerblätter
  • 4-6 Sternanis
  • 6 Nelken
  • 8 Wacholderbeeren
  • 1 Zimtstange
  • 1/4 TL Kümmel
  • ggf. 2-3 EL Schokocreme oder geschmolzene Schokolade
  • etwas Kuzu (Stärke)
  • Salz und Pfeffer

Nachtisch

  • 400 g Kürbis Hokkaido
  • 200 g Cashewbruch
  • 200 g Kokosöl nativ
  • 120 g heller Sirup
  • 2 Prisen Salz
  • 4 EL Zitronensaft
  • 2 TL Zitronenschalenabrieb

Zubereitung

Vorspeise: Kräuterseitlinge auf Feldsalat

Feldsalat waschen, trocken schleudern und in eine Schüssel geben. Pilze putzen und in dünne Scheiben schneiden.
Zwiebel schälen und fein hacken.
Pilze und Zwiebeln in Öl etwa 5 Minuten anbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Aus Essig, Öl, Senf eine Vinaigrette rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Petersilie waschen, abtropfen lassen und fein hacken.

Walnüsse, Hefeflocken und Salz in einen Mixer geben und zu Mehl mahlen.
Den Salat anrichten und die Pilze darüber legen.
Mit der Petersilie und dem Walnuss-"Parmesan" toppen.
 

Hauptgericht: Linsen-Nuss-Braten mit einer weihnachtlichen Sauce

Linsen in der Gemüsebrühe in einem großen Topf aufkochen und etwa 15-20 Minuten köcheln lassen, bis die gesamte Brühe aufgesogen wurde und eine sämige Masse entsteht. Zwischendurch immer wieder umrühren.
Zwiebeln, Knoblauch schälen und fein hacken.
In Öl Zwiebeln in einem Topf anbraten. Hitze etwas reduzieren, Knoblauch hinzugeben und etwa 2 Minuten mitbraten. Vom Herd nehmen.
Möhren waschen, putzen und fein würfeln oder raspeln.
Nüsse fein hacken und zusammen mit den Möhren, der Zwiebel-Knoblauch-Mischung und dem Senf zu den Linsen geben.
Mit Paprikapulver, Thymian, Salz und Pfeffer würzen.
Ei-Ersatz (aus Sojamehl oder Leinsamen) zubereiten und mit der Masse vermengen.

Den Ofen auf 180° Umluft vorheizen. Eine Kastenform mit Öl ausstreichen und mit Semmelbrösel bestreuen.
Linsen-Nuss-Masse in die Kastenform geben, dünn mit Öl bestreichen und etwa 45 Minuten backen.

Tipp: Den Braten kann man auch 1 Tag vorher zubereiten und am Folgetag in Scheiben in der Pfanne braten.

Sauce:

Möhre waschen, putzen und in Stücke schneiden.
Sellerie schälen und in kleine Stücke schneiden.
Zwiebeln schälen und fein hacken.
Steinchampignons putzen und halbieren.
Möhren, Zwiebeln, Sellerie in einen Topf mit heißem Öl scharf anbraten.
Das Gemüse sollte eine dunkle Farbe annehmen.
Agavendicksaft zugeben und unterrühren und etwa 1 Minute karamellisieren lassen. Mit der Shoyu ablöschen, fast einkochen lassen (Vorsicht: verbrennt sehr schnell).
Tomatenmark einrühren und kurz mitschwitzen lassen.
Mit Gemüsebrühe und Wein auffüllen.
Pilze und Sauerkirschen und Gewürze dazugeben (ggf.in einem Gewürzsäckchen) und mindestens 1 Stunde offen köcheln lassen.
Sauce durch ein Sieb gießen (oder nur die Gewürze entfernen und den Rest pürieren, Sauce wird dann sämig) und noch mal kurz aufkochen.

Geschmolzene Schokolade einrühren (dann vorher weniger Agavendicksaft verwenden).
Kuzu oder Stärke in Wasser anrühren und die Sauce damit abbinden (wenn man die Sauce püriert, ist keine Stärke mehr nötig).
Falls ohne Cranberries gearbeitet wurde: Kirschen hinzufügen.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nachtisch: Kürbis Kokos Creme

Kürbis waschen, halbieren, die Kerne mit einem Löffel entfernen und in kleine Würfel schneiden. In 1 l Wasser weich kochen.
Cashews in Wasser einweichen und diese durchspülen.
Dann den Kürbis mit dem Sirup, Prisen Salz im Mixer glatt mixen.
Mit Zitronensaft und geriebener Zitronenschale abschmecken.
Im Kühlschrank mindestens 1-2 Stunden auskühlen lassen.

 

Kommentare

Tag-Filter

01.02.2023 - Grünkohl zu Schweineschnitzel [mehr...]

25.01.2023 - Wirsingrouladen mit Pilzfüllung [mehr...]

18.01.2023 - Steckrübe und Rettich in scharfer Tomatensauce [mehr...]

13.01.2023 - Grünkohl mit Räuchertofu [mehr...]

04.01.2023 - Risotto mit Romanesco [mehr...]

29.12.2022 - Steckrüben-Curry [mehr...]

15.12.2022 - Feldsalat mit Granatapfel und Walnüssen [mehr...]

07.12.2022 - Schwarzwurzeln in Orangensenf mit vegetarischen Bällchen [mehr...]

01.12.2022 - Grünkohlauflauf mit Hirse und Emmentaler [mehr...]

25.11.2022 - Das Schwein als Resteverwerter [mehr...]